Überall auf der Welt wo gelacht und geweint wird, lebt der Flamenco

Fundierter Unterricht für alle Levels
Vom Anfänger über den Hobby-Tänzer, dem Aficionado bis hin zum professionellen Tänzer oder Tänzerin – bei uns gibt es für jeden die richtige Ausbildung. Es ist meinem Team und mir wichtig, eine fundierte Basis im Unterricht zu vermitteln.
Zuerst wäre da die Arm-Hand-Technik in Verbindung mit gleichzeitigem Ablauf von Fußtechnik und Koordinationsfähigkeit. Der Körper verfügt über eine „eigene Intelligenz“ die meist brach liegt, da sich die wenigsten Menschen intensiv mit koordinativen Körperabläufen beschäftigen. Mit einem gezielten Lern- und Aufbauprogramm auf diesem Gebiet erzielt man unglaubliche Ergebnisse, was die Verbesserung der Körperbeherrschung anbelangt. Die koordinativen Abläufe werden sozusagen automatisiert, auch die sehr komplizierten im Flamenco-Tanz.

Umfassendes Wissen über den Flamenco
Rhythmus- und Taktübungen, Harmonielehre, Unterweisung in den verschiedenen Palos (Flamenco-(Tanz)-Stile) verbunden mit Hintergrundwissen über Entstehung des Flamencos, Einflüsse aus der Landeskultur und Einflüsse der Zigeuner und anderer Völker sowie der nicht unerhebliche Einfluss der politischen Situation in Südspanien sind ein wichtiger Teil und werden im Unterricht (besonders im Gesangsunterricht) und bei Workshops vermittelt.

Die Magie von Tanz, Gesang und Musik
Das wichtigste überhaupt jedoch ist die Interaktion zwischen den Musikern (Gesang und Gitarre) und dem/der Tänzer/in, wodurch Flamenco erst lebendig wird. Seit Jahren hängt mein Herz daran, allen Aficionados meine Begeisterung über diese Besonderheit im Flamenco mitzugeben. Es ist die Einzigartigkeit des Flamencos, nicht auf die Musik zu tanzen, sondern mit den Musikern zusammen zu interagieren und gemeinsam etwas Neues entstehen zu lassen. Faszinierend!

Flamenco - der Weg zu sich selbst
Alle meine Dozenten sind mit mir einer Meinung: Wir möchten jeden Schüler da abholen, wo er gerade steht und ihn auf seinem ureigensten Flamencoweg begleiten, ihn unterstützen und dahin leiten, wo er sich wiederfinden möchte, wo er sich sieht (manchmal, das gebe ich zu, führe ich ihn aber auch dahin, wo ich ihn sehe, falls seine/ihre Träume zu klein sein sollten!!!!!).

Weltkulturerbe Flamenco


Am 16. November 2010 wurde der Flamenco von der UNESCO zum immateriellen
 Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Die UNESCO beschreibt die Voraussetzungen für die Ernennung zum immateriellen Weltkulturerbe wie folgt:

“Formen immateriellen Kulturerbes sind entscheidend von menschlichem Wissen und Können getragen. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, vermitteln Identität und Kontinuität. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und fortwährend neu gestaltet. Zu den Ausdrucksformen gehören etwa Tanz, Theater, Musik und mündliche Überlieferungen wie auch Bräuche, Feste und Handwerkskünste. Damit das weltweit vorhandene traditionelle Wissen und Können erhalten bleibt, hat die UNESCO 2003 das Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes verabschiedet.”
(Link auf UNESCO: http://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe.html)